Stammtisch vom 25.7.2008

Schnellzugdampfloks der Baureihe 18

Hallo MUCIS,

am Freitag den 25.07. treffen wir uns in der Schützenlust zum Juli-Stammtisch; das Thema „BR 18“ steht für: Schlepptender-Schnellzuglokomotiven mit der Achsfolge 2’C1′ (Pacific) der Deutschen Reichsbahn, teilweise später Deutsche Bundesbahn:

  • Baureihe 18.0: Sächsische XVIII H
  • Baureihe 18.1: Württembergische C
  • Baureihe 18.2: Badische IV f
  • Baureihe 18.3: Badische IV h
  • Baureihe 18.4-5: Bayerische S 3/6
  • Baureihe 18.6: PKP-Baureihe Pm36
  • Baureihe T 18.10: Turbinenlokomotiven
  • und auch: DR (Ost) Baureihe 18.201

Viele Details finden sich hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Baureihe_18

Ob Länderbahn-, Reichsbahn-, Bundesbahn- oder Museumsbahn-Lok alle Modelle sind willkommen. Ein dazu passender, schöner Schnellzug rundet das ganze natürlich ab.

Ich freue mich wieder auf ein volles Haus.

Viele Grüße
Obelix

Es war viel los am Freitag, hier die Bilder:
Stammtischbilder

Stammtisch vom 27.6.2008

Schiebewandwagen (Bauart H)

Hallo Stammtischler,

am Freitag den 27.06. ist es wieder soweit. Die MUCIS treffen sich zum Thema „Schiebewandwagen“ ab 18:30 Uhr in der Schützenlust. Zugegeben, das Thema gibt vor der Epoche IV wenig her. Ab da wird es allerdings bunt und vielfältig. Begonnen hat alles so:

Die Schiebedachwagen (z.B. Kmmks) entstanden für die DB ab 1950er Jahren. Sie stellten konstruktiv zunächst eine Weiterentwicklung der klassischen Klappdeckelwagen dar, waren jedoch nicht mehr für Schüttgüter, sondern vielmehr für sperrige nässeempfindliche Stückgüter vorgesehen. Diese konnten mit Kran nach oben be- und entladen werden, wobei das in Wagenlängsrichtung verschiebare Dach jeweils die halbe Ladefläche freigibt.

Schiebedach-Schiebewand-Wagen (z.B. Tbis) gab es erstmals in den 60er Jahren. In den 1970er Jahren stellte man fest, dass das bewegliche Dach für die palettierten Güter nur selten gebraucht wird, daher ging man bei den Schiebewandwagen zum festen Dach über, daraus entstanden ab 1977 die Gedeckten Güterwagen der Sonderbauart H (z.B. Hbis). Diese Wagen weisen im Gegensatz zu üblichen traditionellen Güterwagen ein höheres Ladevolumen, bessere Stauraumpositionen, höhere Ladekapazitäten, eine verbesserte Raumausnutzung sowie moderne Schiebevorrichtungen und Transportschutzvorkehrungen auf.

Hier ein paar der bekanntesten Vertreter:

Es dürften hunderte von Modellen sein die es seither von allen namhaften Herstellern gibt. In rot, braun, silber, usw., mit oder ohne Werbeaufschrift, gealtert oder brandneu, 2achsig, 4achsig oder in Doppel-Einheiten, von den Bahnen der europäischen Länder oder von privaten Gesellschaften … bringt einfach mit was Ihr tragen könnt. ;-)))

Viele Grüße Euer
Obelix

P.S. Güterzugloks nicht vergessen!

Stammtischbilder

Stammtisch vom 30.5.2008

Schienenbusse

Hallo MUCIS!

Diesen Freitag ist unser Stammtisch mit dem Thema „Schienenbusse“; natürlich geht es auch um die Vorfahren, Weggefährten und Nachfolger der bekannten leichten Triebwagen mit Verbrennungsmotor.

Bevor ich recht weit aushole, schaut doch mal hier rein: http://de.wikipedia.org/wiki/Schienenbus

Hier noch ein paar Stichworte die mir dazu einfallen:

  • Vergleich der „Uerdinger“ von Märklin alt / neu bzw.
  • Vergleich der „Uerdinger“ von Märklin / Roco / Fleischmann / ?
  • Versionen der ÖBB, RAG, Chiemgau-Bahn, EVB, Ulmer Spatz, PEG, CFL, StLB, …
  • Versionen als Bahndienstfahrzeuge: DB Gleismesszug, Signaldienst, Turmtriebwagen, …
  • Sonderlinge wie Dampftriebwagen (Kittel), Akku-Treibwagen (ETA 150, „Limburger Zigarre“), usw.
  • Neues Modell des MAN-Schienenbus von Brekina
  • Modell des LVT der ehem. DR von Brawa
  • Modell der „limburger zigarre“ von Kato
  • Modell des „Schweineschnäuzchens“ (Wismarer) von Bemo / Märklin
  • direkte Nachfolger wie BR 627/628, und moderne Nachfolger wie Regio-Shuttle RS1, Desiro, Talent, Lint, usw.

Vielleicht hat auch jemand einen Esslinger, Micheline, X 2400 (SNCF), …

Ich freue mich schon drauf
Obelix

Stammtischbilder

Stammtisch vom 9.5.2008

Stromlinien-Dampfloks

Hallo

es ist inzwischen Mai geworden und in diesem Mai 2008 gibt es gleich zwei MUCIS-Treffen: Am Freitag den 09.05. und, schon drei Wochen später, am Freitag den 30.05.

Der Ende dieser Woche bevorstehende Stammtisch hat das Thema „Stromlinien-Dampfloks“.

Stromlinienlokomotive ist die allgemeine Bezeichnung für eine Lokomotive, bei der die Lehren der Stromlinie in Form einer verbesserten Aerodynamik angewendet werden bzw. bei der die Lokomotive von ihrem Design her diesen Eindruck vermittelt.

In den 30er und 40er Jahren des 20. Jahrhunderts fing man auch in Frankreich, England und USA an, mit aerodynamisch verkleideten Dampflokomotiven. Es gelang, Geschwindigkeiten von etwas über 200 km/h zu erreichen.

Beispiele solcher Lokomotiven in Deutschland: Die BR 01.10, BR 03.10, BR 05, BR 06, die Tenderloks BR 60 (LBE) und BR 61 (HWZ), die Dampfmotorlok BR 19.10. Bei allen aufgezählten Lokomotiven wurden nach dem Zweiten Weltkrieg die Stromlinienverkleidung entfernt, sofern die Lokomotiven überhaupt noch zu Einsatz kamen und nicht gleich verschrottet wurden.

Die Deutsche Bundesbahn erhielt 1957 mit der BR 10 nochmals zwei verkleidete Dampfloks. Es handelte sich hierbei um eine Teilverkleidung bei der lediglich die Frontpartie des Triebwerks, die Rauchkammer und der Tender abgedeckt wurden, der Kessel und das Führerhaus blieben weitgehend unverkleidet. Bei der Deutschen Reichsbahn der DDR entstanden durch Umbau zwei Schnellfahrlokomotiven die der BR 18 zugeordnet wurden, beide erhielten ebenfalls eine Teilverkleidung ähnlich der BR 10.

Ob man das Aussehen solcher Lokomotiven schön findet ist Geschmackssache, interessant sind sie allemal. So hat vielleicht auch der eine oder andere von Euch ein Modell in seiner Sammlung?

Viele Grüße und bis Freitag dann

Obelix

Stammtischbilder

Stammtisch vom 4.4.2008

Long-Train-Event (LTE)

Am Freitag, den 4.4.2008, treffen wir uns, wie gewohnt, in der Schützenlust zu einem „Long-Train-Event“.

Dazu gibt es eigentlich nicht viel zu sagen; wir bauen statt unserer C-Gleis-Teststrecke im Oval eine möglichst lange Strecke auf den Tischen im Saal auf. Beim letzten Mal, im Oktober 2005 in Gräfelfing, kam ein ansehnlicher „Hundeknochen“ von fast 90m Gleislänge zustande. So ist es möglich auch mal den „Big Boy“ mit einem langen Güterzug zu fahren, den „Langen Heinrich“ mit Vorspannlok gut aussehen zu lassen oder den ICE1 in Vorbild-gerechter Länge auf die Schienen zu bringen. Natürlich darf es auch der berühmte Erzzug der Malmbana sein, oder eine Kesselwagenschlange, oder ein Trafo-Transport, u.ä.


Mehr lesen