Stammtisch vom 12.1.2018

Schüttguttransport

Zunächst nochmal allen ein gutes neues Jahr 2018!

Am Freitag, den 12.1.2018, treffen wir uns wieder im Gasthaus Lorber in Neuried zum ersten MUCIS in diesem Jahr.

Unser Januar-Thema: „Offene Güterwagen zum Transport von witterungsunempfindlichen Schüttgütern“. Es geht also um Schotter, Kies, Sand und ähnliche Stoffe.

Große Mengen Schüttgüter werden gerne mit der Bahn transportiert, oft für den Gleisbau oder Großbaustellen. Meist direkt ab Steinbruch kommen die zahllosen Wagen mit Gleis-Schotter – manchmal, aber nicht nur, in Ganzzügen.

Verladen wird in Wagen der Gattungen F und T (mit dosierbarer oder schlagartiger Schwerkraftentladung) oder E (ohne Entladungseinrichtung). Je nach Einsatzort sind das Drehschieber-Seitenentladewagen Fc (Otmm), Muldenkippwagen F-z (Ommi 51) und früher Schüttgut-Trichterwagen Ot / Oot. Moderner sind die Facns / Faccns, Fakks / Fans, Fas / Fals aber auch Eaos / Eanos kommen zum Einsatz.

Jetzt seid Ihr dran einen passenden Zug bereitzustellen…


Stammtisch vom 15.12.2017

10 Jahre Epoche VI

Zum letzten mal in diesem Jahr treffen wir uns kommenden Freitag, den 15.12.2017, im Gasthaus Lorber zum MUCIS. Unser Dezember-Thema: „10 Jahre Epoche VI“

Viele von uns haben sich noch immer nicht daran gewöhnt, und jetzt soll das schon über 10 Jahre her sein?

Hier ein paar typische Fahrzeuge der Epoche VI:

DB BR 193 Vectron, ÖBB Rh 1216 Taurus III, DB BR 261 / 265 Voith Gravita, ÖBB Rail-Jet / Night-Jet, SBB RABe 511 Stadler Dosto, DB BR 187 Bombardier TRAXX, DB BR 102 Škoda, Velaro D, ICE 4, u.v.a.

Na, seid Ihr auf der Höhe der Zeit? Man sieht sich am Freitag.


Stammtisch vom 24.11.2017

Meine Lieblingsdampflok

Das wochenlange Warten hat ein Ende!

Am Freitag, den 24.11.2017, treffen wir uns wieder im Wirtshaus Lorber in Neuried zum MUCIS.

Thema: „Meine Lieblingsdampflokomotive“.

Fast jeder hat irgendeine Dampflok zu der er ein besonderes Verhältnis hat; was ist Euere Lieblingsdampflok?

  • Die erste Dampflok die Ihr als Modell bekommen habt oder die gealterte 50er zum 50. Geburtstag?
  • Die zierliche preussische T3 oder der bayerische Glaskasten für den Ein-Mann-Betrieb?
  • Der gigantische Big Boy aus den USA oder die schwere Mallet-Schieblok Gt 2x 4/4?
  • Der Adler mit dem es in Deutschland begann oder die BR 10 mit der die Ära Dampf beendet wurde?
  • Die hochhaxige S 3/6 oder die „schöne Württembergerin“?
  • Die Rekord-Lok BR 05 Stromlinie oder die Versuchslok 18 201?
  • Die kohlestaubgefeuerte 05 Cab-Forward oder eine ölgefeuerte 41er?
  • Die Zahnradlok BR 97.5 oder die Schmalspur-Lok 99 222 der Brockenbahn?
  • Die sparsame Franco-Crosti-Lok oder die lange Güterzug-BR 45?
  • Die Kriegsloks BR 52 oder 42?
  • Die Bergkönigin BR 95 oder die Einheitslok BR 85?
  • Die Rangierlok BR 80 oder eine Dampfspeicherlok?
  • Die moderne Personenzuglok BR 23 oder die unverwüstliche P8?
  • Die klassische Schnellzuglok BR 01 oder die Reko-Lokomotive BR 01.5?
  • Oder gar eine französische, belgische, österreichische oder schwedische Dampflok?

Ich bin sicher jeder findet die richtige Lok zum mitbringen. Ein interssanter Zug dazu und einem erfolgreichen Abend steht nichts mehr im Wege.


Stammtisch vom 6.10.2017

Die Baureihe 120 der DB

Diesen Freitag treffen wir uns endlich wieder zum MUCIS im Gasthof Lorber in Neuried. Unser Oktober-Thema: „Die E-Lok BR 120 der DB“.

Zu Beginn möchte ich aus eine Stammtischeinladung vom Februar 2005 zitieren – unser Thema damals „Drehstrom-Lokomotiven“:

Daß sich Drehstrom-Motoren hervorragend für den Bahnbetrieb eignen war schon 1903 klar, als elektrische Siemens-Versuchstriebwagen bis zu 210 km/h auf einer Teststrecke erreichten. Leider brauchte man dazu noch drei getrennte Fahrleitungen mit je einem Stromabnehmer …
Die deutsche Bahn entschied sich für das einfachere System des Einphasen-Wechselstrom und der Drehstrom verschwand bis in die 70er Jahre von der Schiene. Henschel-BBC war mit neuen Tests bis 1976 erfolgreich und die DB bestellte die Vorserie der BR 120. Im Jahr 1979, gerade zum Jubiläum 100-Jahre-E-Lok, stand die „erste elektrische Drehstrom-Vollbahn-Lokomotive der Welt“ auf den Schienen.
Die BR 120.0 war als Universal-Lok für Güter und Reisezugverkehr konstruiert und ging ab 1985 als BR 120.1 mit 60 Stück in Serie. Sie war die Urahnin der ICE-Triebköpfe, des EuroSprinter, der 12X, der ECO2000-Loks, für Octeon und Traxx. Seither arbeiten in allen modernen E-Loks, ob von ABB-Henschel, AEG, Adtranz, Bombardier, Krauss-Maffei oder Siemens, Drehstrom-Asynchronmotoren die kleiner, leichter und leistungsfähiger sind.

Heute, 38 Jahre später, ist ein Großteil der Serien-120er noch im Plandienst unterwegs. Gerne wurde die Lok als Werbeträger, sowohl beklebt als auch lackiert, genutzt – ein paar mal auch für Märklin. Welche Maschine ist Euch in Erinnerung geblieben?

1993 Lok 120 002 AEG – Der Umwelt zuliebe innovative Technik
1996 Lok 120 004 1. Hochleistungslok mit Scheibenbremsen DB/ABB
1996 Lok 120 129 Weihnachtslok Märklin
1997 Lok 120 139 Kunstlok Teun Hooks / Märklin
1997 Lok 120 141 Werbelok Dresdner Bank Investmentgruppe
1997 Lok 120 151 Werbelok ZDF express
1999 Lok 120 119 Jubiläumslok 70 Jahre Micky Maus, Walt Disney Company / Märklin
2000 Lok 120 102, 110, 118, 120, 122-124, 126, 133, 138, 140 Werbelok Land Baden-Württemberg
2005 Lok 120 501, 502 DB Systemtechnik
2008 Lok 120 159 Jubiläumslok 150 Jahre Märklin
2010 Lok 120 159 Jubiläumslok 175 Jahre Eisenbahn
2012 Lok 120 112 Märklin My World

Ich glaube alle gab es als Modell – welche könnt Ihr davon mitbringen? Oder doch lieber in rot-beige, orientrot oder verkehrsrot?
Ein passender Zug dazu, wenn es sich machen läßt, und die Sache läuft.


Stammtisch vom 25.8.2017

Elektrische Triebwagen (ohne Hochgeschwindigkeitsverkehr)

Am kommenden Freitag treffen wir uns wieder im Wirtshaus Lorber in Neuried zum August-MUCIS.

Entgegen der bisher auf unserer Website stehenden Information ist das Thema diesmal
„Elektrische Triebwagen (ohne Hochgeschwindigkeitsverkehr)“

Schon vor dem Jahr 1900 fuhren die ersten eletrischen Triebwagen auf Europas Schienen. Bis heute ist das, natürlich inzwischen optimierte, Prinzip gefragt. Es gab und gibt die unterschiedlichsten Ausführungen für jeden Zweck wie z.B. der Gläserne Zug (BR 491), der Rote Pfeil der SBB (RBe 2/4), der Post-Triebwagen Serie NS mP 3000, der Akku-Triebwagen ETA 150, Gepäcktriebwagen ET Fe 4/4 der SBB, LAG Güter-Triebwagen ET 194, Bayerische Zugspitzbahn (Primex), Stadler Kiss SBB RABe 511, preuss. ET 87, Münchner Kindl (ET 11), Koploper NS-Baureihe ICM, Rübezahl DRG Breslau 511-521, Stadler GTW 2/6, Alstom Coradia Continental, Nahverkehrstriebwagen ET 65 oder ET 85, S-Bahn-Triebwagen BR 420 oder BR 425, Bombardier Talent BR 643, ÖBB Rh 4020, Siemens Desiro SBB RABe 514, Turm-Triebwagen DB-Baureihe 701, Hondekop Mat 54 der NS, Stadler Dosto „Kiss“ SBB RABe 511, usw.

Da sollte doch auch Euer Modell dabei sein, oder?